AURA – Die Gabe

März 2018
Umschlaggestaltung: Eva Schöffmann-Davidov
368 Seiten
ISBN 978-3-522-20241-1

amazon.de | thalia.de | hugendubel.de

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

Leserstimmen

Vor allem dass Ende war wie eine Abrissbirne für mein Herz und meine angeschlagenen Nerven.

– Jess_Ne

 

Leidenschaftlicher, authentischer Schreibstil

– EmmyL

 

Hannah sieht in ihrem süßen, leichtgläubigen Teenie-Alter nur das, was sie sehen will. Als ihr irgendwann die Augen geöffnet werden, steht sie mit dem Rücken zur Wand – aber sie weiß ihre Gabe zielsicher einzusetzen, worüber ich sehr froh wer. Denn ich mochte das Mädel, war ihr den ganzen Roman über mit ihr. Litt mit ihr, als sie ihre Gabe entdeckte, deren Macht begriff und lernte, mit dieser Fähigkeit umzugehen. War besorgt, als sie in Jans Fänge geriet, entsetzt, als die Autorin zum Schluss hin eine Wahnsinns-Wende platzierte und mit einem tollen Showdown nebst fiesem Cliffhanger endete.

– Irve